Liftkürzel

Aus Alpinforum :: Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abkürzungen im Forum

PB

Pendelbahn, Bahn mit zwei Kabinen im Pendelbetrieb - bis zu 200 Personen pro Kabine sind möglich, gewöhnlich sind getrennte Trag- und Zugseile vorhanden

auch: LSB ( Luftseilbahn, vorwiegend Schweiz), TPH ( télépherique, frz.), ATW (siehe Typbezeichnungen der Hersteller)


GPB

Gruppenpendelbahn, Pendelbahn mit zwei pendelnden Kabinengruppen

auch: -


SSB

Standseilbahn, seilgezogene Schienenbahn mit zwei pendelnden Zuggarnituren, oftmals auch fälschlicherweise als Schrägaufzug bezeichnet


U-SSB

Untergrund-Standseilbahn


EUB

Einseilumlaufbahn, i.a. kuppelbar mit Kabinengrößen von zwei bis 15 Personen

auch: TC ( télécabine, frz.), MGD (siehe Typbezeichnungen der Hersteller)


GUB

Gruppenumlaufbahn, Umlaufbahn mit mehreren Gruppen von fix geklemmten Kabinen

auch: -


ZUB

Zweiseilumlaufbahn, Umlaufbahn mit getrenntem Trag- und Zugseil. Nach Arthur Doppelmayr bezieht sich die Zahl "2" auf die beiden unterschiedlichen Funktionen, so daß streng genommen auch Bahnen vom Typ 3S unter diese Bezeichnung fallen. Im Alpinforum sind jedoch fast immer Bahnen mit nur jeweils einem Trag- und Zugseil gemeint.

auch: 2S, BGD (siehe Typbezeichnungen der Hersteller)


2S

siehe ZUB, wobei sich die Bezeichnung 2S auf die Anzahl der Seile - ein Trag- und ein Zugseil - bezieht

auch: -


3S

Dreiseil-Umlaufbahn, System 3S, mit zwei Tragseilen und einem Zugseil analog zu größeren Pendelbahnen, jedoch kuppelbar und im Umlaufbetrieb.

auch: -


DMC

Double Monocable Gondola, etwa: Doppel-Einseilbahn, eine Bezeichnung sowohl für eine Bahngattung als auch für ein System der Seilführung bei Funitels

auch: -


DLM

Doubleloop Monoable Gondola, Doppelseil-Umlaufbahn, eine Bezeichnung sowohl für eine Bahngattung (weltweit einziges Exemplar(!) ist die Gaislachkoglbahn in Sölden) als auch für ein System der Seilführung bei Funitels

auch: -


KSB

kuppelbare Sesselbahn, Sesselbahn deren Fahrbetriebsmittel (Sessel) in den Stationen vom Seil gelöst werden.

auch: TSD ( télésiège débrayable, frz.), CLD (siehe Typbezeichnungen der Hersteller)


Bubble, KSB/B

Kuppelbare Sesselbahn mit Wetterschutzhauben (Bubbles)

auch: -


SB

Sesselbahn, einfache Sesselbahn mit fix geklemmten Sesseln

auch: TSF ( télésiège à pinces fixes, frz.), CLF (siehe Typbezeichnungen der Hersteller)


ESL

Einersessellift (immer fix geklemmt), Spezialbezeichnung für eine aussterbende Gattung :-)

auch: ESB für Einersesselbahn


KB

Kombibahn, Umlaufseilbahn mit Sesseln und Gondeln gemischt

auch: TMX ( télémix , frz.), CGD (siehe Typbezeichnungen der Hersteller)


(K)DSB

Doppelsesselbahn, fix geklemmt oder kuppelbar mit explizitem Präfix "K"

auch: 2-KSB, 2-SB, DSL ( Doppelsessellift, eher selten)


SL, SCHL

Schlepplift, Skilift

auch: TK ( téléski, frz.)


TSL

Tellerschlepplift, Schlepplift mit Tellergehängen

auch: -


BSL

Bügelschlepplift, Schlepplift mit Bügeln (regional auch "Anker" genannt)

auch: -

Sonstige gebräuchliche Abkürzungen

Die hier aufgelisteten Abkürzungen werden außerhalb des Alpinforums gelegentlich verwendet.

Schweizerische Bundesverwaltung

Bei der schweizerischen Bundesverwaltung (z.B. TTA-Statistik, Seilbahninventar usw.) werden häufig folgende Kürzel verwendet.

SL Skilift

US Sesselbahn

UK Umlaufbahn mit Kabinen'

P Luftseilbahn und Kleinluftseilbahn

GP Gruppen-Pendelbahn mit Kabinen

St Standseilbahn

Französische Behörden

TCD Kuppelbare Gondelbahn

TSD Kuppelbarer Sessellift

TSCD Kuppelbarer Kombilift (Gondeln und Sessel)

TSF Fixer Sessellift

RDP Kuppelbarer Skilift

RFP Fixer Stangentellerskilift

RAE Skilift mit Einzugsapparat

TBV Pendelbahn mit Trag- und Zugseilen

TBD Kuppelbare 2S-Umlaufbahn

TBP Gruppenpendelbahn

TCP Gruppenumlaufbahn

DMD Kuppelbare Umlaufbahn mit zwei Förderseile

DMV Pendelbahn mit zwei Förderseile

TMV Einseilpendelbahn

FUN Standseilbahn


Sonstige gebräuchliche Abkürzungen

SK, SBK

Sesselbahn, kuppelbar


TK Skilift

TKD Kuppelbarer Skilift

Hinweise

Die Zahlen vor den Kürzeln geben die Größe des Fahrbetriebsmittels (Sessel, Kabine etc.) an. Bei Gruppenbahnen (Umlauf- und Pendelbetrieb) wird die Kapazität oftmals in der Form Anzahl x Kabinengröße (Beispiel: 4x15) angegeben.